Das Gedächtnis des Wassers

 Wasser ist die Grundlage allen Lebens, ein Informations und Energieträger. Es hat ein Erinnerungsvermögen und was gespeichert wurde, kann zu der gewünschten Zeit wieder abgerufen werden.

Ein schönes Beispiel um das zu verstehen ist:

die Schneeflocke.

Diese unglaublich schönen Eiskristalle wiederholen sich nicht ein einziges Mal, jedes hat eine andere Form. Tauen Sie einen Kristall auf und gefrieren genau diesen Tropfen wieder ein, zeigt er exakt die selbe Struktur wie vorher. Es erinnert sich.

Die Veränderungen des Wasser kann man zeigen, wenn man Wassertropfen vor und nach der Information eingefriert und die kristalline Entwicklung fotografiert.

 Je nachdem wie die Information ausfiel,

   liebevoll                              oder                      weniger liebevoll              
                                                                     
            

                                                           

              

Eine wunderschöne Struktur ist auf dem Bild links zu sehen, während das rechte Bild keine Spur von Kristallen zeigt.

Jetzt stellen Sie sich einmal vor, was passiert wenn das mit heilenden Energien informierte Wasser auf die niederschwingende Frequenz des Wassers der betroffenen Zellen im Problembereich trifft. Es geschieht eine Verschmelzung. Noch vor der Zellteilung werden diese Energien auf die alten Zellen übertragen und "durch das sich erinnern" des Wassers auf die neue Zellgeneration vorbereitet und dann weitergegeben.

                                                   Das goldene Licht der Sonne                                                                   


 



"Wer zur Quelle gehen kann, der geht nicht zum Wassertopf"

Leonardo da Vinci, 1452-1519 ital. Künstler, Gelehrter, Erfinder.